Warum Ameisen?

Die nachfolgenden Infos stammen aus der Infoschrift „Ameisen“ des Bayerischen Landesamts für Umwelt und können hier heruntergeladen werden: https://www.lfu.bayern.de/buerger/doc/uw_5_ameisen.pdf

  • Ameisen sind Insekten und leben in großen Staaten, in denen eine strenge Arbeitsteilung herrscht.
  • Die Königinnen sind nur für die Produktion von Nachkommen zuständig.
  • Die Arbeiterinnen bauen das Nest, versorgen die Brut und die Königin, suchen Nahrung und verteidigen die Kolonie.
  • Männchen werden in den Sommermonaten nur zu einem Zweck hervorgebracht: Sie sollen potenzielle Königinnen begatten. Nach dem Hochzeitsflug sterben die Männchen.
  • Die meisten Ameisen bauen ihre Nester im Boden oder an der Bodenoberfläche. Alle Veränderungen in der Natur, die auch die klimatischen Bedingungen in Bodennähe beeinflussen, tragen zur Gefährdung unserer heimischen Ameisen bei, zum Beispiel Aufforstung, Aufgabe der Beweidung und Intensivierung der Nutzung.
  • In Bayern sind 87 Ameisenarten bekannt, die im Freiland vorkommen. Davon werden bereits 59 Arten in der „Roten Liste gefährdeter Ameisen Bayerns“ geführt.
  • Ameisen übernehmen wichtige Funktionen im Naturhaushalt. Sie sind die natürliche „Putzkolonne“ und entfernen schnell Aas und tote Insekten.
  • Beim Bau ihres Nestes bringen sie große Mengen Biomasse in den Boden ein. In ihrer Gesamtheit setzen sie mehr Bodenmaterial um als Regenwürmer.
  • Als Räuber halten sie die Populationen zahlreicher Spinnen- und Insektenarten klein, die uns Menschen mitunter lästig sind.
  • Als Hirten hegen und beschützen sie Blatt- und Rindenläuse. Deren süße Ausschei-dung – der Honigtau – ist bei Ameisen sehr beliebt und dient Bienen zur Produktion von Waldhonig.
  • Und schließlich sorgen sie als Sammler für die Verbreitung vieler Wildpflanzen wie z. B der bei uns häufigen Leberblümchen.

 

Hinweise zum Vorgehen:

  • Bleiben Sie wenn möglich auf den Wanderwegen und melden Sie Ameisennester, die Sie vom Weg aussehen können
  • Bitte nicht querfeldein auf die Suche gehen.
  • Die Ameisennester nicht verändern oder gar zerstören, auch keine Gegenstände auf die Nester legen oder in sie hineinstecken